skip to Main Content

Leidenschaftliche Dreschfreunde

Manche Leidenschaft entwickelt sich aus einer Initialzündung. Bei Christian Amend war es eine Geburtstagsfeier, bei der er sich mit einem anderen Gast über alte Traktoren unterhalten hat. Der Halsbacher erzählte diesem vom alten Lanz-Bulldog seines Opas, der schon immer in Familienbesitz war. Nach dem darauffolgenden Besuch einer Ausstellung alter Landmaschinen wollte der junge Mann selbst ein Bulldogtreffen in dem idyllischen Lohrer Stadtteil organisieren. Das ist ihm zusammen mit Gleichgesinnten mehr als gelungen. „Ich habe ein Faible für alles, was alt ist“, so der gelernte Werkzeugmacher, der fortan zum Schrauber,  Mechaniker, Bastler und Streicher wurde und mittlerweile einen alten Lanz-Bulldog komplett auseinander genommen und wieder zusammengesetzt hat. Der weiße Namenszug am grünen Oldtimer verweist auf ihn als Besitzer. Mit seiner Leidenschaft hat Christian Amend nicht nur Freundin Kerstin
Dehniger angesteckt, die stolz ist, selbst einen alten Hela-Traktor zu besitzen. Mittlerweile zählt der Verein „Halsbacher Dreschfreunde“ 60 Mitglieder im Alter von zwölf bis 80 Jahren, die die alten Zeiten in der Landwirtschaft nicht in Vergessenheit geraten lassen. Es ist den Dreschfreunden wichtig das Wissen der Alten zu bewahren.

„Deshalb brauchen wir auch die Erfahrenen in unserem Verein, die ihr Wissen an die Jüngeren weitergeben.“ (Christian Amend)

„Bei uns sind viele mit Begeisterung dabei und haben sich selbst einen Oldtimer zugelegt. Es ist der Zusammenhalt, der in Halsbach zählt. Und der ist auch gefragt bei der Vorbereitung eines großen Festes, das die Halsbacher Dreschfreunde nach zwei Jahren wieder am 11. und 12. August auf einem Acker am Sportplatz organisieren.

Die gute alte Zeit
Dann sind an die 100 Helfer im Einsatz, und es herrscht Ausnahmezustand in Halsbach, Arbeitsteilung ist nötig vom Zeltaufbau bis zur Essensvorbereitung. Denn auch beim Speiseangebot ist „die gute alte Zeit“ präsent mit Krumbern, Dämpfkartoffeln mit Madde, Maddeplootz aus dem Holzofen-Nostalgie pur eben. Beim Bulldogtreffen werden bis zu 350 alte Traktoren aus der näheren Umgebung und mehrere 1.000 Besucher erwartet, selbst aus Deggendorf reisen Fans an. Dreschmaschinen und Mähbinder laufen, Besucher können auch erleben, wie früher der Acker mit Pferden bearbeitet wurde. Eine alte Holzkreissäge aus dem Jahr 1948, Holzspalter, Spreißelhacker, Mähbinder, Motorsägen und viele andere historische landwirtschaftliche Geräte und Maschinen lassen erahnen, wie schwer einst die Arbeit in der Landwirtschaft war.

Wenn Bulldogs vorglühen
Ein Sägewerk wird aufgestellt, 20 stationäre Motoren rattern, für die Kleinen dreht sich ein altes Karussell. Als Attraktion kommt der schnellste, auf Autobahnen zugelassene Oldtimer-Traktor, und sicherlich werden ebenfalls die Waschmaschinen-Modelle ab 1900 in einer Sonderausstellung
umringt sein. Von einem Programmpunkt schwärmen die Organisatoren im Vorfeld: Das Lanz-Bulldog-Vorglühen am Samstagabend um 22.30 Uhr, wenn die Lichter ausgehen, die alten Trecker im Halbkreis stehen und mit Heizlampen einige Minuten auf Temperatur gebracht werden. „Dann kommt manchmal sogar eine Stichflamme aus dem Auspuff“, schildert der 28jährige Amend die besondere Atmosphäre auf dem Acker. Viele wollen auf dem Gelände sogar übernachten – deshalb ist für Stellplätze gesorgt. Mehr Infos unter: www.halsbacher-dreschfreunde.de

Mitmachen und gewinnen!
Preisfrage: Was gibt es in Halsbach zu den Dämpfkartoffeln?
Zu gewinnen gibt es ein Essen für zwei Personen mit einem Getränk dazu. Und wer Kinder dabei hat, erhält noch jeweils eine Freifahrt auf dem Karussell. Die richtige Antwort senden an:

  • gewinnspiel@raiba-msp.de
  • per Telefon unter 09352 858-0 oder
  • per Postkarte (ausreichend frankiert) an die Raiffeisenbank Main-Spessart eG, Rechtenbacher Straße 11, 97816 Lohr a. Main

Bitte geben Sie Ihre vollständige Adresse und das Stichwort „Dreschfreunde“ an.

Back To Top