skip to Main Content

Die Azubis im 3. Lehrjahr besuchen die ABG (Schulungszentrum) in Beilngries

Insgesamt dürfen wir in unserer Ausbildung drei Mal nach Beilngries. Im schönen Altmühltal hat  die ABG (Akademie Bayerischer Genossenschaftsbanken) ihren Sitz.

Vor dem ersten „Präsenzseminar“ im März 2018 wussten wir nicht wirklich was uns dort erwartet. Wir wurden sehr positiv überrascht. An der Akademie angekommen staunten wir erst mal nicht schlecht, denn direkt nach dem „Check-In“ erblickten wir das hauseigene Schwimmbad. Wir bezogen unsere Zimmer und verabredeten uns direkt auf eine kleine Erkundungstour. Neben dem Schwimmbad gibt es eine Kegelbahn, eine Sauna, eine kleine Bar und außerdem noch einen kleinen Fitness-Raum. Gerade die Sauna und das Schwimmbad sollten wir täglich, nach den Schulungen, nutzen. So kann man den Tag gut und entspannt ausklingen lassen. Trotz des Freizeitangebots ist das „Präsenzseminar“ kein Urlaub, es ist eine Ergänzung zur Berufsschule und soll uns auf unsere Abschlussprüfung vorbereiten.

Am nächsten Morgen hieß es zeitig aufstehen, denn das Frühstücksbuffet musste von uns geplündert werden. Gegen 8:00 Uhr fing dann das Seminar an. Uns wurde zuerst der Ablauf für die Woche mitgeteilt, hierbei wurde uns auch gesagt, dass in jeder Pause die Cafeteria geöffnet ist und es immer etwas zu essen und zu trinken gibt. Für die, die nicht ganz so früh aufstehen möchten, gibt es gegen 10 Uhr ein zweites Frühstück. Mittags und abends wird ein warmes, sehr reichhaltiges Buffet angeboten, bei dem für jeden etwas dabei war.

In den Schulungen wurde der prüfungsrelevante Stoff möglichst einfach und sehr verständlich erklärt. Hierbei wird uns der Lernstoff von sehr fähigen Dozenten vermittelt, dies merkt man zum einen daran, dass sie wirklich Ahnung von den Themen haben, zum anderen an den vielen unterschiedlichen Lernmethoden. Es war alles andere als Frontalunterricht („alle schlafen einer spricht“), viel mehr haben wir uns viele Themen selbst in Gruppen erarbeitet und anschließend besprochen. Teilweise wurden Inhalte auch spielerisch, z.B. durch ein Quiz, vermittelt. So sind wir ideal auf den Abschlusstest, den wir am Ende der Woche schreiben, vorbereitet.

Vor kurzem waren wir nun auf dem zweiten „Präsenzseminar“. Obwohl es mehr Stoff war, hatten wir mindestens den gleichen Spaß, wenn nicht sogar etwas mehr. Es ist immer wieder spannend, Auszubildende von anderen Banken kennenzulernen und sich mit Ihnen auszutauschen.

Ich freue mich schon auf das dritte Seminar in Beilngries im Herbst. Auch wenn es dann schon stark auf die Abschlussprüfung zugeht und das Lernen noch mehr im Vordergrund steht.

Viele Grüße von Lucas Klopf

Back To Top