5. Landespreis geht an das Friedrich-List-Gymnasium Gemünden

„Entdecke die Vielfalt: NATUR GESTALTEN!“ hieß der Aufruf zum 43. „jugend creativ“-Wettbewerb.

Ein Kurzfilm der beiden Gräfendorfer Paul und Jonas Weber mit dem Titel „Wetterinfo“  wurde zur Jurierung nach München weitergegeben und hatte bei der Landesjury Ende März den 5. Landespreis gewonnen.

Vergangene Woche war es nun soweit, die jungen Künstler nahmen aus den Händen von Raiba-Regionaldirektor Dieter Hechelmann ihren Preis entgegen.

Die Preisträger mit Schulleiter Walter Fronczek (links) und Dieter Hechelmann (rechts)

Die Preisträger mit Schulleiter Walter Fronczek (links) und Dieter Hechelmann (rechts)

250 Euro können sich die zwei Kreativen nun teilen. Freuen konnte sich auch ihr Schulleiter Walter Fronczek. Für die Schule gab es für so viel Engagement gleich noch einen Landesförderpreis von 250 Euro dazu.

„Dieses Motto hat aus meiner Sicht einen ganz besonderen Reiz. Natur ist für uns alle lebenswichtig. Deshalb sind wir alle aufgerufen, Natur zu bewahren und zu gestalten. Wir alle brauchen Felder und Wälder, saubere Luft und sauberes Wasser, eine reichhaltige Flora und Fauna. Dazu bedarf es auch einer gewissen Kreativität. Somit war dieses Thema für die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein wahres Experimentierfeld für Fantasie und Kreativität.“ betonte Dieter Hechelmann bei der Preisübergabe.

Mit insgesamt 2.200 Arbeiten (alleine 115 davon aus dem Gemündener Gymnasium) haben die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler durch ganz unterschiedliche Aspekte deutlich gemacht, wie sich Vielfalt entdecken, beschreiben und kreativ nutzen lässt. Die ganz Kleinen haben mit Pinsel und Papier, Buntstift, Schere und Kleber gezeigt, was sie beobachtet haben und wie einzigartig die Natur ist. Die mittleren Altersklassen sind schon einen Schritt weitergegangen und haben mittels Malerei, Zeichnung, Collage oder Kurzfilm sichtbar gemacht, warum die Natur nicht nur faszinierend, sondern überlebenswichtig für uns alle ist.

Auf die Suche nach vergessenen und gefährdeten Arten, nach Umweltsündern, Artenschützern und Naturfreunden haben sich die höheren Klassen gemacht und mit ihren Malereien, Zeichnungen, Collagen, Mixed-Media-Arbeiten und Kurzfilmen ganz hervorragende Antworten und Lösungen gefunden.

Ein herzlicher Dank ging an diesem Vormittag auch an den engagierten Schulleiter Walter Fronczek und die Kunstlehrkräfte, aber selbstverständlich auch an alle beteiligten Schulleiter und Lehrkräfte in ganz Main-Spessart. Ohne deren Engagement wäre der Internationale Jugendwettbewerb in dieser Form nicht durchführbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s