Nicolai Müller und die Raiffeisenbank Main-Spessart unterstützen Fußball-Inklusionsprojekt

Spendenübergabe beim Hallentraining kurz vor Weihnachten

Spendenübergabe beim Hallentraining kurz vor Weihnachten

In einer gemeinsamen Aktion unterstützen der aus Wernfeld stammende Bundesliga-Fußballer Nicolai Müller (Hamburger SV) und die Raiffeisenbank Main-Spessart das bayernweite Pilotprojekt „Fußball-Inklusiv“.

Hierzu wurde Mitte der ersten Jahreshälfte eine Charity-Aktion ausgerufen: So floss im Zeitraum 1. März bis 30. Juni 2014 für jedes neue Raiffeisenbank-Mitglied zwischen 10 und 29 Jahren ein Spendenbetrag von 50 Euro in einen Fördertopf. Die Aktion war ein voller Erfolg: Knapp 160 junge Menschen wurden im oben genannten Zeitraum Teilhaber bei der Genossenschaftsbank. Somit füllte sich der Spendentopf mit 8.000,- EUR.

SpendeInklusion2Nicolai Müller ist einer der bekanntesten Sportler aus Main-Spessart. Nachdem Nicolai selbst Mitglied bei der Raiffeisenbank ist und eine enge Bindung an seine Heimat hat, fand er die Idee prima. Zumal es sich auch noch um ein Projekt mit jungen Fußballern handelt“, erläutert Direktor Helmut Kraft.

 

 

Ein Teilbetrag wurde bereits im Laufe des Jahres in neue Trikots mit eigenem Logo und in die Teilnahme am 1. BFV-Inklusions-Cup 2014 investiert. Weiterhin soll noch ein gemeinsamer Besuch eines Bundesliga-Spieles realisiert werden

Beteiligt am Inklusionsprojekt sind das Balthasar-Neumann-Gymnasium, die Realschule, die Mittelschule, die St.-Nikolaus-Schule Marktheidenfeld-Lohr (Förderschule mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung) und die St.-Kilian-Schule(Förderzentrum für Sprache, Lernen und sozial-emotionale Entwicklung) Marktheidenfeld-Lohr. Das Projekt stellt das gemeinsame Lernen im Sport von Schülern mit und ohne Behinderungen in den Mittelpunkt.

Dir. Helmut Kraft im Gespräch mit den Schulleitern und Projektleiter Burkard Wagner

Dir. Helmut Kraft im Gespräch mit den Schulleitern und Projektleiter Burkard Wagner

„Inklusiver Unterricht – von Menschen mit und ohne Behinderung – ist mittlerweile eine gesetzlich festgelegte Aufgabe aller Schulen und Bildungseinrichtungen. In dem neuartigen Projekt treffen sich Schüler ab zwölf Jahren wöchentlich für zwei gemeinsame Unterrichtsstunden, um in alters-, leistungs- und geschlechtsunterschiedlichen Gruppen zu trainieren und gemeinsam zu lernen,“ erläutertw der Initiator und Projektleiter Burkhard Wagner, Heilpädagogischer Förderlehrer an der St. Nikolaus-Schule (Lebenshilfe Main-Spessart e. V.). „Fußball war für uns die am besten geeignete Sportart, um diese Anforderungen umzusetzen“, so Wagner, einst selbst aktiver Fußballer beim TV Marktheidenfeld, weiter.

 

Pressebericht in der lokalen Presse:

Fußball verbindet Jugendliche (Mainpost vom 18.12.2014)

Raiffeisenbank spendet 8.000 EUR für Inklusionsprojekt (Main-Echo vom 19.12.2014)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s