Raiffeisenbank macht mobil

von links: Regionaldirektor Dieter Hechelmann, Monika Englert, Dir. Helmut Kraft, Hans-Josef Klein, Elke Roth, Dir. Michael Zeuch

von links: Regionaldirektor Dieter Hechelmann, Monika Englert, Dir. Helmut Kraft, Hans-Josef Klein, Elke Roth, Dir. Michael Zeuch

Große Freude bei der Caritas-Sozialstation St. Sebastian e.V. in Karlstadt: Diakon Hans-Josef Klein, 1. Vorsitzender der Sozialstation, Geschäftsführerin Elke Roth und Pflegedienstleiterin Monika Englert konnten aus den Händen der Raiba-Vorstände Dir. Helmut Kraft und Dir. Michael Zeuch die Schlüssel für einen nagelneuen VW take Up! entgegennehmen. Auch der Raiba-Regionaldirektor für den Bereich Karlstadt, Dieter Hechelmann, ließ es sich nicht nehmen, und wollte bei der Fahrzeugübergabe dabei sein. Er bedankte sich ausdrücklich für die Arbeit mit den Menschen, die die Sozialstation kompetent und menschlich übernimmt. Helmut Kraft freute sich, dass die Raiffeisenbanken dort für Mobilität sorgen können, wo finanzielle Mittel oft knapp sind: „Wir wollen dazu beitragen, dass Hilfe auch künftig unmittelbar bedürftigen Menschen in unserer Region zugute kommt.“ „Das Projekt VR-Banken machen mobil startete bereits 2007 mit der Vergabe von PKW’S an soziale Einrichtungen in der Region. Damit haben wir dem gesellschaftlichen Engagement, das aus den Zweckerträgen des Raiffeisen-Gewinnsparens gespeist wird, ein Gesicht gegeben“, so Kraft weiter. „Jeder einzelne Gewinnsparer übernimmt gesellschaftliche Verantwortung und fördert mit seinem Losanteil soziale und regionale Einrichtungen und Initiativen.“ „Wir sind uns unserer Verantwortung, besonders für die ländlichen Regionen im Landkreis, bewusst. Der Stellenwert der häuslichen Pflege steigt stetig. Wir freuen uns, mithelfen zu können, ein Grundprinzip des Genossenschaftswesens umzusetzen: die Hilfe zur Selbsthilfe“, ergänzte Dir. Zeuch. Rund 16 VR-Mobile aus dem Raiffeisenbank-Projekt rollen im Auftrag verschiedenster caritativer Einrichtungen auf Main-Spessart’s Straßen. Das Gewinnsparen hat eine langjährige Tradition in der Raiffeisenbank. Insgesamt nehmen die Kunden der Raiffeisenbank Main-Spessart derzeit mit über 47.000 Losen teil und tragen somit zur Entstehung des Spendentopfes in Höhe von rund 140.000 Euro jährlich bei. Das Spendenaufkommen aller bayerischen Volks- und Raiffeisenbanken beträgt mittlerweile jährlich über 6 Millionen Euro.

Presseveröffentlichungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s