Das Lernen hört nicht auf

Freisprechung_082016

Brigitte Köhler (Betriebsratsvorsitzende), Dir. Michael Zeuch (Vorstandsvorsitzender), Philip Welzenbach, Jan Ullrich, Jan Schlotterbeck, Susanne Roth (Ausbilderin), Thomas Albert (IT-Ausbilder)

 

Am vergangenen Montagabend wurden in der Raiffeisenbank Main-Spessart vier frischgebackene Bänker und ein IT-Kaufmann freigesprochen: Lisa Maier (Bischbrunn), Adrian Scheuring (Frammersbach), Jan Schlotterbeck (Burgsinn) und Jan Ullrich (Wombach) schlossen die Ausbildung zur/m Bankkauffrau/mann erfolgreich ab. IT-Kaufmann dürfen sich ab sofort Philip Welzenbach (Lohr) und Steffen Winheim (Gambach) nennen.

„Die ‚schlechte Nachricht‘ vorweg: Das Lernen hört für euch mit dem Ende der Lehrzeit nicht auf“, rief Michael Zeuch, Personalvorstand der Bank den Absolventen schmunzelnd zu. „Wir leben gerade in einer Zeit, in der sich das Berufsbild des Bankers in hohem Maße verändert. Die weiter fortschreitende Digitalisierung unserer Branche erfordert neue Fähigkeiten und bietet zugleich neue Chancen. Ergreift diese und bleibt veränderungsbereit“, so Zeuch weiter. Gleichzeitig hob er aber auch das Beständige hervor: „Ihr habt unsere Genossenschaftsbank während Eurer Ausbildung als Dienstleister für unsere Mitglieder mit geprägt und gleichzeitig erlebt, wie wichtig es ist, mit dem richtigen Werteverständnis die Bedürfnisse der Kunden aufzunehmen und die richtigen Lösungen anzubieten. Das bildet Vertrauen. Und das ist letztlich das Wichtigste in Finanzangelegenheiten.“

Susanne Roth, (Ausbildungsleiterin) rief noch einige Highlights der abwechslungsreichen Ausbildung, wie die selbständig geführte Azubifiliale oder das soziale Projekt in der Lebenshilfe Marktheidenfeld anhand eines Fotokalenders, in Erinnerung.

Die Glückwünsche der Belegschaft überbrachte die Betriebsratsvorsitzende Brigitte Köhler. „Schulabschluss, Führerschein, Berufsausbildung – Prüfungen haben in den vergangenen zwei, drei Jahren euer Leben bestimmt. Ihr habt sie gut gemeistert und dabei das Fundament für euer ‚Zukunftshaus‘ gelegt. Darauf dürft ihr heute auch ein bisschen stolz sein“, so Köhler in Ihrer kurzen Ansprache, in der Sie auch lobende Worte für die Ausbildung im Haus der Raiffeisenbank fand. Die weiterhin hohen Bewerberzahlen bei der regionalen Bank bestätigen dies.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s