60, 85, 90 und sogar 100 Jahre Treue zur Genossenschaft

In einer kleinen Feierstunde ehrte die Raiffeisenbank Main-Spessart auch heuer wieder 28 Mitglieder und Institutionen für ihre langjährige Treue zur Genossenschaft.

ehrungen2016

Die anwesenden Geehrten mit Dir. Michael Zeuch (rechts) und Dir. Andreas Fella (links).

Seit mehr als 60 Jahren halten der Genossenschaft die Treue:

Ernst Amberg (Wiesen), Jenny Bechold (Rieneck), Albert Betz (Langenprozelten), Arthur Ebert (Neuendorf), Alfred Feser (Eußenheim-Münster), Gustav Feser (Gössenheim), Anton Haberberger (Langenprozelten), Raimund Haut (Karsbach), Karl Hornung (Fellen), Karl Heinrich Imhof (Langenprozelten), Hermann Klueg (Karbach), Linus Kunkel (Neuhütten), Robert Maiberger (Rieneck), Erich Münch (Eußenheim-Münster), Viktor Neuf (Burgsinn), Albin Nöth (Hausen), Karl Nöth (Rettersheim), Richard Schäfer (Michelrieth), Hubert Staat (Eußenheim), Franz Steinmetz (Karsbach), Alfons Vogel (Urspringen), Karl Wolf (Mittelsinn), Rudolf Zaschka (Stetten), Heinz Zschiegner (Thüngen).

Die Kath. Kirchenstiftung Rothenfels ist ebenfalls mehr als 60 Jahre Mitglied der Raiffeisenbank.

Die Stadt Rothenfels trat der Genossenschaftsbank bereits vor über 85 Jahren bei.

Über 90 Jahre ist die Evangelische Kirchengemeinde Heßdorf Teilhaber bei der regionalen Bank und sogar 100 Jahre Mitglied bei der Raiffeisenbank ist die Gemeinde Wiesen.

In seiner Ansprache zeigte sich Direktor Michael Zeuch erfreut darüber, dass die Menschen in der Region ihrer Bank vor Ort so viele Jahre lang die Treue halten und ihr Vertrauen schenken.

„Ohne das Zutrauen der Menschen wäre die Erfolgsgeschichte unserer Gründer Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch nicht möglich gewesen. Diese Verbundenheit zwischen Kunde, besser Teilhaber, und Bank sorgt seit über 150 Jahren dafür, dass das genossenschaftliche Geschäftsmodell auch in Krisenzeiten für seine Mitglieder und Kunden ein sicherer Hafen war“, so der Vorstandsvorsitzende.

2016 war ein ganz besonderes Jahr für die Genossenschaften. Die Unesco ernannte die Genossenschaftsidee zum Weltkulturerbe. „Eine Genossenschaft ist eine freiwillige Vereinigung von Menschen mit gleichen Interessen, die individuelles Engagement und Selbstbewusstsein fördert“, erklärte die Unesco dazu. Die Genossenschaft ist eine Unternehmensform die Hilfe zur Selbsthilfe leistet ohne nach maximalen Gewinnen zu streben und Gutes tut. Damit ist die Genossenschaft aktueller denn je und gibt auch heute die Möglichkeit, gemeinsam Ziele zu erreichen. „Sie als langjährige Mitglieder der Raiffeisenbank Main-Spessart schenken dieser genossenschaftlichen Idee Ihr Vertrauen. Schon über viele Jahrzehnte hinweg. Das wissen wir ganz besonders zu schätzen. Für Sie und mittlerweile weitere rund 42.000 Menschen in Main-Spessart ist Bankgeschäft keine anonyme Angelegenheit. Als Mitglieder unserer Genossenschaft bringen Sie sich aktiv bei Ihrer Bank mit ein und sorgen mit Ihrem Vertrauen in unser regionales Handeln dafür, dass das Geld der Region in der Region bleibt. Hierfür danken wir Ihnen herzlich”, ergänzte Zeuch weiter. Alle Geehrten erhielten aus den Händen des Vorstandes der Bank eine Urkunde, die Ehrennadel sowie eine Luftaufnahme ihres Heimatortes bzw. eine Spende für ihre Institution.

Auch 2016 haben sich wieder über 2.000 Menschen für eine Mitgliedschaft bei ihrer Raiffeisenbank entschieden. Mehr als jeder dritte Einwohner im Geschäftsgebiet der Bank ist mittlerweile Teilhaber der größten Genossenschaft im Landkreis Main-Spessart.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s