JobRad – neues Angebot für Mitarbeiter der Raiffeisenbank Main-Spessart

Gleich zwei Punkte verbindet das neue Angebot für Mitarbeiter der Raiffeisenbank ideal: Gesundheitsförderung und Förderung der Elektro-Mobilität in Main-Spessart.

Seit Jahren ist die Raiffeisenbank Main-Spessart für die Mitarbeiter in Sachen Gesundheitsförderung aktiv. Im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) gab und gibt es diverse Angebote und Möglichkeiten, aktiv, gesund und ausgeglichen durch den Alltag zu gehen. „Wir haben uns für betriebliches Gesundheitsmanagement entschieden, weil die Gesundheit aller unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für uns ein wichtiges Gut ist und weil auch der wirtschaftliche Erfolg unserer Bank entscheidend davon abhängt. Zudem sehen wir das Thema Mitarbeiterfürsorge als unsere soziale Verantwortung auf Basis unserer genossenschaftlichen Werte als Selbstverständnis an“, meint dazu Michael Zeuch, Vorstandsvorsitzender der Bank.

Ein neues Angebot in diese Richtung ist das Dienstfahrradkonzept JobRad. Die Initiative wurde 2008 in Freiburg gegründet mit dem Ziel, mehr Menschen im Alltag auf das Fahrrad zu bringen. Für ausreichend Bewegung zu sorgen – das ist gerade in einem Bürojob oftmals schwierig.

Das Dienstfahrradkonzept funktioniert ähnlich wie das bekannte Dienstwagenleasing — nur mit Fahrrädern und Pedelecs statt Autos. Mitarbeiter beziehen ihr Wunschrad einfach und bequem über den Arbeitgeber. Die Fahrräder dürfen sowohl beruflich als auch privat genutzt werden. Die Mitarbeiter haben die Wahl: Egal, ob Stadt- oder Tourenrad, Mountainbike oder Rennrad, Pedelec oder S-Pedelec, Liege- oder Lastenrad – jedes Rad kann ein JobRad sein. Das Wunschrad zahlt man dann ganz bequem über die monatliche Gehaltsabrechnung als sog. Gehaltsumwandlung und spart dabei gleichzeitig bares Geld – inklusive steuerlicher Vorteile. Dank einer neuen Steuerregelung gilt das Dienstwagenprivileg, die 1 %-Regel, nun in ähnlicher Weise auch für Fahrräder und E-Bikes.

„Wir glauben, dass das Fahrrad ein ernsthaftes Verkehrsmittel ist – im Alltag oft sogar das ideale. Immer mehr Arbeitnehmer erkennen das für sich und nutzen dieses Angebot. Aus gesundheitlichen Gründen, aber auch aus Gründen des Umweltschutzes. Das Thema Elektro-Mobilität in der Region Main-Spessart nach vorne zu bringen ist uns eine Herzensangelegenheit. Schön, dass wir mit JobRad beide Themen verbinden können“, so Michael Zeuch.

Hintergrund:
JobRad ist ein Konzept zum Dienstfahrrad-Leasing der LeaseRad GmbH. Das Freiburger Unternehmen wurde 2008 gegründet, um eine Alternative zum Dienstwagen anzubieten. Mit JobRad können Arbeitnehmer und Selbstständige Fahrräder und E-Bikes zu günstigen Konditionen beziehen. Über 4.400 Arbeitgeber, darunter Unternehmen wie SAP, die Deutsche Bahn und die REWE Group, nutzen das JobRad-Angebot bereits. Mehr als 3.800 Fahrradfachhändler bundesweit kooperieren mit JobRad.

Azubi Projekt „Gewinnsparen“

Azubis_Spendenübergabe

Franziska Lang und Yannik Burk bei der Übergabe des Spendenschecks an die Lebenshilfe Marktheidenfeld

Spendenübergabe von 2.000 Euro an die Lebenshilfe Marktheidenfeld
Unsere Auszubildenden des damaligen 2. Lehrjahres der Raiffeisenbank Main-Spessart eG starteten im März 2013 ihr Azubi Projekt „Gewinnsparen“. In einem Zeitraum von sechs Monaten verkauften die Auszubildenden Gewinnsparlose. Eigene Projekte sind ein wesentlicher Bestandteil in der Ausbildung, da die Azubis viel Erfahrung in den Bereichen Organisation, Planung, Kreativität und natürlich Eigenständigkeit sammeln können. Was das Thema Öffentlichkeitsarbeit betrifft, waren die jungen Banker unter anderem am Lohrer Altstadtlauf und in Karlstadt auf dem Frühlingsmarkt zu finden.

Azubis_SpendeGewinnsparprojekt2

Der Kindergarten bedankt sich mit einer Karte bei unseren Azubis

Gewinnsparen funktioniert ganz einfach. Mit monatlich nur fünf Euro können Sie ein Los erwerben. Davon werden vier Euro angespart und mit nur einem Euro nehmen Sie an den Verlosungen teil. Den monatlich gesparten Teil bekommen Sie am Jahresende als „Weihnachtsgeld“ wieder zurück. Pro Los werden 0,25 Euro an karitative und mildtätige Institutionen und Einrichtungen in unserer Region gespendet.

Wohin die erwirtschaftete Spende vom März 2013 bis September 2013 gehen soll, durften die Auszubildenden selbst entscheiden. Den gesamten Erlös erhielt die Lebenshilfe Marktheidenfeld. Insgesamt beträgt die Spende 2.000 Euro. Sie soll Kinder und Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung unterstützen. Ziel der schulischen Förderung sind der Erwerb von Fähigkeiten, Wissen, Fertigkeiten und Azubis_SpendeGewinnsparprojekt1Kenntnissen. Vor allem die Entwicklung selbstbestimmter, eigenverantwortlicher Persönlichkeiten und soziale Integration in die Gesellschaft stehen dabei im Mittelpunkt. Die Lebenshilfe möchte von unserer Spende verschiedene Spielgeräte und neue Ausstattungen für den integrativen Kindergarten kaufen.

Pressemitteilung Main-Echo